Stadtpokal sorgt für Medaillenregen in Barsinghausen

Der Barsinghäuser Stadtpokal wurde auch in diesem Jahr vom Schwimmclub Barsinghausen ausgerichtet. Mit neuen Aufgaben erwartete der Stadtpokal die Schwimmerinnen und Schwimmer der 10 teilnehmenden Vereine. Sogar aus Magdeburg war ein Schwimmer angereist und auch die Waspo Nordhorn war mit einer starken Mannschaft vertreten. Insgesamt wurden somit über 700 Starts absolviert. 34 Schwimmerinnen und Schwimmer vom SCB sammelten fleißig Punkte und Medaillen, denn beim eigenen Wettkampf wollte man ja schließlich dabei sein.

Im ersten Abschnitt starteten die Schwimmerinnen und Schwimmer der Jahrgänge 2005 und älter über die 25-m- oder 50-m-Distanzen sowie in der 4-mal-25- und 4-mal-50-Meter-Staffel. Hier ließen unsere Nachwuchsschwimmer aufhorchen.

Im Jahrgang 2005 absolvierten die jungen Nachwuchstalente des SC Barsinghausen Paula Schrutt und Niko Franke alle 4 Disziplinen. Paula Schrutt wurde über 25m Brust und Freistil jeweils Erste. Über 25m Schmetterling und 25m Rücken platzierte sie sich auf einem sehr guten zweiten Rang. Niko Franke konnte sich gleich dreimal an die Spitze setzten und holte sich über 25m Schmetterling, Rücken und Brust jeweils die Goldmedaille. Über 25m Freistil wurde er Zweiter. Lars Bennigsen wurde Erster über 25m Freistil und holte sich doppeltes Silber über 25m Rücken und Brust. Vereinskollege Tim Ole Groß überzeugte im Jahrgang 2004. Über 25m Schmetterling und 50m Freistil wurde er jeweils Zweiter und über 25m Brust holte er sich die Bronzemedaille. Luna Rauf holte sich Rang 2 über 50m Rücken. Der Jahrgang 2003 wurde sehr gut durch Eva Beuse, Florian Josopait und Jonathan Smith vertreten. Josopait holte sich bei vier Starts drei Medaillen. Im Endergebnis hieß es für ihn dreimal Silber über 50m Rücken, Brust und Freistil. Beuse überzeugte mit Rang 2 über 50m Schmetterling und mit Rang 3 über 50m Rücken. Jonathan Smith belegte Platz 3 über 50m Freistil.

Nachwuchstalent Valerie Kamberg schwamm im Jahrgang 2002 erneut allen davon. Vierfaches Gold über alle 50m Distanzen hieß es für sie im Endergebnis.

Weitere Starts in den Jahrgängen 2002 – 2005 für den Schwimmclub Barsinghausen absolvierten Luca Panitz, Marisol Salido Adan, Marei Bennigsen, Lisa Marie Drewes, Emma Marie Knuth, Enrico Grüne, Malte Thillmann und Noah Lichtenberg.

In der Staffel der E-Jugend wurden die SCB´ler Zweite mit Malte Thillmann, Niko Franke, Paula Schrutt und Tim Ole Groß.

Die Staffel in der D-Jugend mit Emma Knuth, Eva Beuse, Valerie Kamberg und Florian Josopait holten sich den Siegerpokal.

Im zweiten Abschnitt waren die Jahrgänge ab 2001 und älter vertreten. Geschwommen wurden hier die 100-Meter-Distanzen sowie das neu eingeführte Swim Off. Den Auftakt machten die 4-mal- und 8-mal- 50-Meter-Staffeln. In der C-Jugend setzte sich die Staffel des SC Barsinghausen mit Sven Geilmann, Ole Peters, Ann-Kathrin Franke und Charlotte Mätze auf den zweiten Platz. Die 8 mal 50m Lagenstaffel des SC Barsinghausen wurde ebenfalls Zweite. Geschwommen wurde diese mit Laura Zaremba, Nina Zaremba, Nicklas Schubert, Philipp Geilmann, Leonie Schreiber, Arne Kynast, Alena Kebel und Lukas Nord.

Die Barsinghäuser waren auch im zweiten Abschnitt stark vertreten. Im Jahrgang 2001 setzte sich Ann-Kathrin Franke bei allen Lagen an die Spitze und sicherte sich somit vier Goldmedaillen. Ole Peters holte über Schmetterling, Brust und Freistil Gold, über Rücken wurde er Dritter. Sven Geilmann erlangte dreifaches Silber über Schmetterling, Rücken und Brust. Charlotte Mätze und Nele Wulff waren im Jahrgang 2000 erfolgreich. Charlotte gewann die 100m Schmetterling und belegte Platz 3 über 100m Rücken. Nele gewann die Bronzemedaille über 100m Schmetterling.

Yannick Hagedorn, Lena Mintzlaff und Laura Kamberg überzeugten im Jahrgang 1999. Alle drei konnten sich mehrmals auf dem Treppchen platzieren. Lena holte doppeltes Silber über Schmetterling und Freistil sowie Gold über die Rückendistanz. Yannick überzeugte über Schmetterling mit Rang eins und konnte sich zweimal auf dem zweiten Platz in Brust und Freistil platzieren. Laura wurde Dritte über 100m Schmetterling und Zweite über 100m Brust

Paul Knuth bestätigte seine konstant guten Leistungen der letzten Wettkämpfe und belegte im Jahrgang 1998 über 100m Rücken den ersten Platz. Über Schmetterling, Brust und Freistil wurde er jeweils Zweiter. Vereinskollege Niklas Nord gewann dreimal Silber über Schmetterling, Brust und Freistil. Leonie Schreiber gewann Bronze über 100m Brust und Alena Kebel Gold über 100m Schmetterling.

Im Bereich der Juniorinnen und Junioren gingen Philipp Geilmann, Alissa Schreiber und Christina Lorenz an den Start. Philipp belegte über 100m Rücken Rang 1, Rang 2 über 100m Brust und Rang 3 über 100m Freistil. Alissa sicherte sich jeweils den dritten Platz über 100m Rücken, Brust und Freistil. Christina bekam die Bronzemedaille über 100m Schmetterling.

Bei den Erwachsenen schwamm Laura Zaremba über 100m Rücken zur Goldmedaille. Manuela Sandmann wurde Erste über 100m Schmetterling und jeweils Zweite über Rücken, Freistil und Brust. Nina Zaremba belegte Platz 1 über 100m Brust und Freistil. Arne Kynast gewann die Silbermedaille über 100m Brust und die bronzene über 100m Freistil. Nicklas Schubert wurde Dritter über 100m Schmetterling



Beim Swim off über 50 Meter Freistil wurde es noch einmal richtig spannend. Die 5 besten Freistilschwimmerinnen und -schwimmer traten noch einmal gegeneinander an. In jedem Lauf schied der Langsamste aus, bis dann nach vier Läufen die Sieger feststanden.

Bei den Damen schafften es Kristin Glitz vom TSV und Laura Zaremba vom SCB ins Finale. Kristin musste sich leider bereits nach dem ersten Start verabschieden. Laura Zaremba kam jedoch bis ins letzte Rennen und musste sich hier nur der Schwimmerin Friderike Schiphorst von der Waspo Nordhorn geschlagen geben.

Bei den Männern hatte der SCB gleich zwei Eisen im Feuer. Philipp Geilmann und Lukas Nord hatten sich für das Finale der besten fünf qualifiziert. Als erster schied Lukas Nord aus. Philipp Geilmann belegte nach zwei siegreichen Rennen am Ende den dritten Rang. Niklaas Sonntag vom TSV Barsinghausen schlug im letzten Duell den für die WSG Wunstorf startenden Malte Wortmann. Mit seiner fabelhaften Vorlaufzeit von 00:24,66 Sekunden hatte Niklaas den 20 Jahre währenden Stadtrekord um 14 Hundertstel unterboten. Die Schwimmhalle tobte nach diesen tollen Auftritten der Barsinghäuser Schwimmer!

Die Überreichung des Stadtpokals an die Schwimmerinnen und Schwimmer des SCB war der krönende Abschluss des erfolgreichen Tages.



Zurück zur Startseite