Medaillenplätze knapp verfehlt



Auf den Norddeutschen Meisterschaften in Magdeburg haben die Schwimmer der SGS Barsinghausen zum größten Teil ihre Bestleistungen bestätigt und viele Top 10 Platzierungen erreicht. Vor allem die Brustschwimmer Malte Wortmann (1994), Philipp Geilmann (1995) und Jan Schalla (1998) haben ihren Saison-Höhepunkt wie geplant auf den Norddeutschen Meisterschaften mit persönlichen Bestzeiten gekrönt. Auch die Staffelmannschaften konnten sich durch starke Teamleistungen verbessern und ihre aufgestellten Stadtrekorde noch einmal toppen. Leo Fischer und Valerie Kamberg, die ihren Saisonhöhepunkt bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin ansteuern, konnten ihre persönlichen Bestzeiten nicht bestätigen. Somit reichte es leider auch nicht für einen Medaillenplatz. Ganz knapp verfehlte Leo Fischer über 50 m Rücken einen Treppchenplatz und landete mit einer Zeit von 29,26 Sekunden auf Platz 4. Über 50 m Freistil schwamm er sich auf den sechsten Platz, über 50 m und 100 m Brust wurde er siebter und über 100 m Freistil erreichte er Platz 9. Valerie Kamberg schwamm über 50 m Schmetterling mit nur 9 Hundertstel an Bronze vorbei auf den 5. Platz. Auch bei ihren anderen Starts gelang es ihr nicht, ihre Bestleistungen wie gewohnt abzurufen und positionierte sich lediglich noch über 100 m Brust unter den Top 10. Trainer Dennis Yaghobi findet das ganz normal: "Man kann nicht immer nur Topleistungen bringen", kommentiert er und freut sich insgesamt über den starken Auftritt seiner Schwimmer unter den Besten Norddeutschlands.



Zurück zur Startseite