Ein nahezu perfekter Wettkampf




Durch entsprechendes Training gut vorbereitet starteten 11 Schwimmer der SGS Barsinghausen auf den Landeskurzbahnmeisterschaften in Hannover. Den Barsinghäusern gelangen viele persönliche Bestzeiten und sie konnten sich überwiegend unter den Top 10 ihres Jahrgangs platzieren. Den größten Sprung nach einem Trainingslager in den Herbstferien gelang Jan Schalla (1998): Über 200 m Brust konnte er sich seit den Bezirksmeisterschaften im Oktober um 8 Sekunden verbessern und wurde mit einer Zeit von 2:24,95 Landesjahrgangsmeister sowie sechster in der offenen Wertung. Über 50 und 100 m Brust holte er sich jeweils Bronze. Auch Leo Fischer konnte vom Trainingslager profitieren und erreichte über 50 und 100 m Freistil sowie über 100 m Brust jeweils das Finale der Landesbesten. Über 50 m Freistil schlug er in 23,74 Sekunden als vierter an. Valerie Kamberg hatte ebenfalls hart trainiert und erreichte von sieben Starts sechs Treppchenplätze: Sie gewann Silber über 100 m Rücken und 100 m Brust, Bronze holte sie sich über 50 und 200 m Brust, 100 m Lagen sowie 50 m Schmetterling. Über 400 m Lagen reichte ihre Zeit nicht für eine Medaille, sie konnte sich jedoch gegenüber ihrer Meldezeit um fast 20 Sekunden verbessern. Auch Kristin Glitz, Charlotte Mätze, Paul Knuth und Ole Hänsel gelangen deutliche persönliche Bestzeiten, sehr zur Freude von Trainer Dennis Yaghobi: "Es ist immer wieder eine große Herausforderung für Trainer und Aktive, beim Zielwettkampf Bestleistungen abzuliefern. Bei diesen Landesmeisterschaften hat das aber sehr eindrucksvoll geklappt."


Zurück zur Startseite