Dreimal Bronze für die SGS Schwimmer auf den Landesmeisterschaften


Malte Wortmann in Action

Neue Stadtrekorde, 3 Bronzemedaillen, die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften in Wuppertal und viele persönliche Bestzeiten: Die Schwimmer der SGS zeigten sich von ihrer besten Seite auf den Landeskurzbahnmeisterschaften in Hannover. Anknüpfend an die Erfolge der letzten Wochen toppten die Schwimmer erneut ihre Leistungen und erzielten hervorragende Ergebnisse.

Ein Höhepunkt war sicherlich der starke Auftritt der 4 x 50 m Freistil- und der 4 x 50 m Lagenstaffel. In der Besetzung Niklaas Sonntag, Malte Wortmann, Leo Fischer, Arne Kynast und Florian Purschke qualifizierten sie sich für die Deutschen Meisterschaften vom 21. - 24.11.2013 in Wuppertal.

Leo Fischer (1995) übertraf seinen von ihm aufgestellten Stadtrekord über 100 m Rücken erneut und erreichte mit seiner Zeit von 1:02,98 auf den Landesmeisterschaften den 3. Platz. Niklaas Sonntag stellte zudem gleich zwei neue Stadtrekorde über 50 m Freistil und 50 m Brust auf.

Ebenfalls Bronze holte sich Malte Wortmann (1994) über 200 m Lagen mit einer Zeit von 2:23,30.

Die 3. Medaille ging an Paul Knuth, der die 400 m Lagen in nur 5:19,27 schwamm und damit seine Zeit von den Bezirksmeisterschaften zwei Wochen zuvor gleich um 18 Sekunden unterbot. Jan Schalla, der bei den Bezirksmeisterschaften noch klar vor Paul lag, verbesserte sich ebenfalls um 11 Sekunden und belegte mit knappem Rückstand den vierten Rang. Auch über 200 m Brust schwamm er eine hervorragende Zeit und verpasste nur um Haaresbreite die Bronzemedaille. Beflügelt von den Erfolgen der letzten Wochen verbesserten Paul, Jan sowie Yannick Hagedorn ihre eigenen Bestzeiten noch einmal deutlich und kämpften sich so nah an die dichtgedrängte niedersächsische Jahrgangsspitze heran.

Auch Kristin Glitz, Alena Kebel und Christina Lorenz sowie Nicklas Schubert, Philipp Geilmann und Jan Mittelstädt hatten sich für die Landesmeisterschaften qualifiziert und schwammen trotz starker Konkurrenz auf Platzierungen unter die Top 10. Dabei zeichnete sich besonders Nicklas Schubert durch eine starke Zeit (27,22 sec) über 50 m Schmetterling aus.

"Der Saisonhöhepunkt wurde somit rundherum erfolgreich bestritten", freut sich Trainer Dennis Yaghobi und sieht den nächsten Highlights, den Deutschen Meisterschaften Ende November und der DMS im Februar, die das Ziel hat, den Aufstieg in die Landesliga für die Männer zu schaffen, voller Erwartung entgegen.



Zurück zur Startseite