Unter falschem Namen besonders schnell unterwegs




Unter falschem Namen besonders schnell unterwegs Die Schwimmer der SGS Barsinghausen waren auf den Kreismeisterschaften schnell unterwegs und sammelten zahlreiche Medaillen und Kreisjahrgangsmeistertitel. Besonders schnell schwamm Valerie Kamberg. Sie wurde aus unerfindlichen Gründen als Valeria gemeldet und tauchte auch unter diesem Namen im Protokoll auf. Dies brachte nicht nur den Sprecher ins Stocken, sondern verwunderte auch alle, die sie als Valerie kennen. Ob mit -ie oder -a, sie war die schnellste im gesamten Kreis über 200 m Rücken und 400 m Freistil. Außerdem wurde sie Kreisjahrgangsmeisterin sowie zweite in der offenen Wertung über 200 m Brust; ebenfalls Silber in der offenen Wertung gewann sie über 200 m Lagen. Viermal Kreisjahrgangsmeisterin wurde Kristin Glitz: Über 400 m Freistil, 200 m Schmetterling, 200 m Lagen und 200 m Freistil war keine Juniorin schneller. Charlotte Mätze glänzte über ihre Lieblingsstrecke 200 m Schmetterling und holte sich hier den Kreisjahrgangstitel. Dementsprechend deutlich gewannen die drei Damen gemeinsam mit Ann-Kathrin Franke die 4*100 m Lagen-Staffel. Bei den männlichen Aktiven glänzten vor allem die jüngeren Jahrgänge. Mehrere Medaillen sammelte Tim-Ole Groß (2004) und Lenny Sander (2003); Florian Josopait (2003) holte sich den Kreisjahrgangstitel über 200 m Brust und dreimal Silber (400 m Freistil, 200 m Lagen und 200 m Freistil). Kreismeister in der offenen Wertung über 200 m Brust wurde Malte Wortmann mit einer Zeit von 2:37,85. Insgesamt landete die SGS Barsinghausen auf dem dritten Platz in der Kreisgesamtwertung.

Zurück zur Startseite